Fachgesellschaften

An dieser Stelle wird eine Übersicht über die national und international agierenden technikhistorischen Fachgesellschaften gegeben, um damit eine erste Orientierung über die Akteure in dieser Disziplin und den verschiedenen Subdisziplinen zu ermöglichen.

Die grundsätzliche Herausforderung  der Erstellung eines Verzeichnisses der Fachgesellschaften, die sich primär der Technikgeschichte und ihren Subdisziplinen widmen, besteht in der schwierigen Abgrenzung von international und national agierenden Gesellschaften. Einige Gesellschaften sind international tätig, besitzen aber eine durch ihre Geschichte und ihre Fördereinrichtungen begründete nationale Basis, wie die „History of Science Society“  in den USA. Andere Gesellschaften formulieren in ihren Statuten einen internationalen oder länderübergreifenden Anspruch, sind aber vorzugsweise auf nationaler Ebene tätig. Fachgesellschaften, die sich mit der Erforschung der Geschichte eines spezifischen Technikbereichs oder eines Industriedenkmals beschäftigen, wie die Gesellschaften für Eisenbahngeschichte und Bergbaugeschichte, sind in der Regel nur national oder regional engagiert. Doch auch solche Gesellschaften verfügen häufig über einen breitgefächerten Mitgliederbestand, der über den nationalen oder regionalen Rahmen hinausweist.

In der nachfolgenden Liste wurde auf die Aufnahme kleinerer, vorwiegend regional oder lokal tätiger Gesellschaften verzichtet, auch dann, wenn sie für die Förderung und Popularisierung der Technikgeschichte bedeutungsvoll sind. Außereuropäische Länder – in denen es – mit Ausnahme von Australien, Kanada und den USA – in der Regel nur eine, mit der Tätigkeit eines technikhistorischen Museums oder eines „Science Centers“ verbundene Fördergesellschaft gibt, sind in der Liste unterrepräsentiert. Hier sind künftig Ergänzungen und Präzisierungen vorgesehen. Für Ergänzungsvorschläge sind wir dankbar und arbeiten diese gerne ein.